Community-Masken 
made in EU

Perfekt für Kunden und Mitarbeiter.

Große und kleine Auflagen für Unternehmen. 

Behelfsmaske neutral oder mit Logodruck. Lieferzeit ca. 14 Werktage.

Stoffmasken in Ihrem eigenen Design in ca. 14 Werktagen. Perfekt zur Kundenbindung!

Community-Maske MA4CO-1

individuell bedruckt, mit Ohrschleife,
ab 3,30 € brutto, bei 500 Stück

Community-Maske MA4CO-2

neutral weiße Version mit Ohrschleife,
ab 4,29 € brutto, bei 500 Stück

Community-Maske MA4CO-2

individueller All-Over Druck und Ohrschleife,
ab 5,16 € brutto, bei 500 Stück

Preisliste zum Download

Communitymaske in 2 Versionen mit und ohne Druck, made in Europe, kurze Lieferzeit.

Hier Preisliste Communitymasekn herunterladen

Empfehlung des BfArM

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) empfiehlt das Tragen von Community-Masken zur Verlangsamung der COVID-19-Pandemie. 

Mund-Nasen-Behelfsmaske

Um sich und andere zu schützen, helfen Community-Masken,

 die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.

#flattenthecurve

Hilf mit, die Krise zu verkürzen und nutze Community-Masken beim Einkaufen und in der Öffentlichkeit.

Berliner Top-Hygieniker empfiehlt Community-Masken 


Anfang der Woche war klar: Die bundesweite Maskenpflicht kommt! Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow vom Hygieneinstitut der Vivantes Kliniken Berlin erklärt aus diesem Anlass den Unterschied zwischen den verschiedenen Schutzmasken. Nicht jeder Typ davon ist alltagstauglich. Kurios dabei: Die Maske mit der höchsten Schutzklasse wurde gar nicht primär zur Abwehr von Krankheitserregern entwickelt. Neben dem chirurgischen Mundschutz bieten vor allem Community-Masken optimale Voraussetzungen für die kommende Maskenpflicht. Sie sind leicht zu reinigen, bequem zu tragen und bieten den Schutz, der unter Einhaltung der anderen Hygieneregeln zur Abflachung der Infektionskurve beiträgt. 

Community-Masken ideal für kommende Maskenpflicht 


Community-Masken aus Stoff sind gut für die aktuellen Anforderungen in der Coronakrise geeignet. Aus passendem Stoff, wie z. B. kochfester Baumwolle oder Mikrofaser gefertigt, bremsen sie die Ausatemluft und damit den unvermeidlichen Auswurf von Speichel. „Die Stoffmasken sorgen darüber hinaus dafür, dass die Tröpfchen nicht in den eigenen Mund gelangen“, so Prof. Zastrow. Community-Masken sind somit bestens für die ab Montag bundesweit geltende Maskenpflicht geeignet. Auch die Reinigung ist einfach. So empfiehlt der Hygiene-Experte, die Stoffmasken für eine Viertelstunde in einem Topf mit kochendem Wasser abzukochen. „Danach haben Sie aus mikrobiologischer Sicht ein völlig neues Exemplar, Viren und Bakterien sind vollständig zerstört“, erklärt Zastrow. 

FFP2- und FFP3-Masken für Alltagsgebrauch ungeeignet


FFP2-Masken bieten zweifelsohne einen guten Schutz, sind aber für die breite Anwendung unpraktisch, relativ teuer und sollten daher dem medizinischen Fachpersonal vorbehalten bleiben. Sie sind für die Behandlung und Pflege von Menschen gedacht, bei der sich die üblicherweise empfohlenen Abstandsregeln nicht einhalten lassen. FFP3-Masken sind vollkommen partikel- und virendicht – jedoch auch im Krankenhaus eher selten anzutreffen. Denn sie wurden ursprünglich gar nicht zu diesem Zweck entwickelt. Vielmehr schützen sie die Lungen von Handwerkern und Lackierern vor feinsten Staubpartikeln und Lacktröpfchen. Für die Coronakrise also völlig ungeeignet – ganz anders als die leicht zu tragenden Community-Masken aus Stoff.